© Jens Endler
Aktuelle Meldung des PRO BAHN Bundesverbands
10.06.2024

Erlangen – Regensburg 1:1

Während die Bürger in Erlangen gestern für den Bau der Stadt-Umland-Bahn gestimmt haben, wurden die Stadtbahnpläne in Regensburg abgelehnt. In der Vergangenheit gab es negative Entscheide wie in Regensburg auch in Aachen, Ulm und Wiesbaden. Problem in allen Fällen war, dass die Auseinandersetzungen jeweils parteipolitisch gekapert wurden, und sich ideologische Positionen die Sachdiskussion oft überdeckten. Die Region Aachen hat durch Streckenreaktivierungen stattdessen das Euregiobahnsystem geschaffen, das allerdings deutlich unter dem Stadtbahnstandard liegt und die Verkehrsprobleme der Stadt nicht löst. Ulm hat sich in der Folge auf den Ausbau der bestehenden städtischen Straßenbahn konzentriert, die keine Verbindungen ins Umland hat, wo die tägliche Pendlerflut entsteht. Ganz schlimm hat es Wiesbaden getroffen, wo durch weitere Fehlentscheidungen die Verkehrsbetriebe auch finanziell und personell ins Wanken kamen, und die Probleme bis heute ungelöst sind.

Diese Seite teilen:
Diese Seite teilen: